• Schule

Erntedank mal anders am 30.09.2019

Bildg

Am Montag, den 30.09.19, platzte die Leukersdorfer Kirche fast aus allen Nähten als sich knapp 300 Schülerinnen und Schüler und ca. 20 Lehrerinnen und Lehrer des Ev. Schulzentrums Leukersdorf zur Erntedank-Andacht um 8 Uhr trafen. Wie jedes Jahr wurde die schön geschmückte Kirche mit weiteren haltbaren „Erntegaben" bestückt, die an ein Heim in Tschechien gespendet werden. Doch diesmal finden Sie nicht die gewohnten Bilder von Kürbissen, Sonnenblumen und Nudeln, sondern einen Auszug aus dem Evangeliar von Echternach (Luxemburg), ca. 1035. Wie kommt das?

Herr Vorberg, der Schulseelsorger machte überraschenderweise eine Heilungsgeschichte aus der Bibel (Lukas 17,11-19) zum Gegenstand seiner Andacht. Wie ungewöhnlich! Jesus heilt dort zehn Männer mit einer ansteckenden Hautkrankheit, doch nur einer geht zurück zu ihm, lobt Gott lautstark, wirft sich vor Jesus nieder auf sein Gesicht und DANKT IHM.

Und auf einmal waren wir wieder mitten beim Thema! Bei Erntedank geht es letztendlich nicht nur um Nahrung, sondern um die Versorgung mit allem was man zum Leben braucht: eine Stärkung an Körper, Seele und Geist. „Alles Gute kommt von oben!“ sagt der Volksmund und er hat Recht: Alles, was Gott uns gibt, ist gut und vollkommen. Er, der Vater des Lichts, ändert sich nicht; niemals wechseln bei ihm Licht und Finsternis (Jakobus 1,17).

Deshalb endete die Andacht mit einem kraftvollen Lied („My Lighthouse“) über Gottes Güte und Treue, der für jeden Menschen Wegweisung anbietet wie ein Leuchtturm auf der stürmischen See:

„My lighthouse, my lighthouse

Shining in the darkness. I will follow You

I will trust the promise

My lighthouse, my lighthouse

You will carry me safe to shore“

 

Benjamin Luft


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.